2014 Eisenhüttenstadt: Machet die Tore weit - Music For Free Movement

+ Pressekontakt: Tel: .01578 711 4306, presse@lebenslaute.net +

Aktion | Fotos | Medienberichte | Material | Aufruf | Konzertprogramm | Wir suchen

 

 

>> Aktion

Lebenslaute am Abschiebegefängnis Eisenhüttenstadt

Lebenslaute suchte am Sonntag, 31.08.14, gegen 9:15 Uhr den selbstgewählten Konzertort auf: 70 MusikerInnen zwischen 15 und 80 Jahre ließen sich unmittelbar am äußeren Zaun des Abschiebegefängnisses Eisenhüttenstadt nieder. Nachdem der Zaun mit Transparenten behängt und Zelte zum leider notwendigen Regenschutz aufgebaut waren, begann das Konzert mit dem diesjährigen Lebenslaute-Oratorium (s.u.). Als kurze Zeit später einige MusikerInnen unter dem Motto „Probenpalast statt Abschiebeknast“ mit Leitern den Zaun überwunden hatten, eskalierte die Polizei kurzfristig die Situation. Da sich die in jeder Hinsicht gut vorbereiteten SängerInnen und  OrchestermusikerInnen jedoch ganz auf ihr musikalisches Programm und ihre politischen Forderugen konzentrierten (s.u.), konnte das Konzert wie geplant stattfinden. Lebenslaute beendete ihren Auftritt mit der Kanonstrophe „Freedom of movement is everbody’s right! Refugees you are welcome here!“. Beim gemeinsamen Abschluss auf dem Refugee-Protest-Camp „Stop-Deportation“ am anderen Ende des Lagers (s.u.) forderten AktivistInnen des Camps einmal mehr die Schließung aller Abschiebegefängnisse, die Abschaffung des Dublin-Systems und die Beendigung aller Abschiebungen.

An den Lebenslaute-Aktionstagen vom 27.-31.08. 2014 in Eisenhüttenstadt im Rahmen des Stop-Deportation-Camps (26.08.-01.09.) beteiligten sich 80 Musik-AktivistInnen und UnterstützerInnen.

In Eisenhüttenstadt befindet sich die „Zentrale Aufnahmestelle für Asylbewerber“ in Brandenburg. Das bedeutet, dass jeder Flüchtling, der in Brandenburg einen Asylantrag stellt, ins Lager in Eisenhüttenstadt geschickt wird, wo er oder sie während des Asylverfahrens leben muss, bis er oder sie entweder in ein anderes Brandenburger Lager umverteilt oder aber abgeschoben wird. Teil des Lagers ist ein Abschiebegefängnis, wo abgelehnte Asylbewerber_innen eingesperrt werden, um sie direkt abzuschieben (Quelle: Aufruf Refugee Protest Demo in EisenhüttenstadtThe Caravan).

Aufruf und Forderungen der Lebenslaute

Am 23.-25.05.14 fand das Vorbereitungs- und Probenwochenende in der attac-Villa in Könnern (Sachsen-Anhalt) mit bereits 60 Teilnehmenden statt.

Lebenslaute spielte während der Aktionstage bereits zwei Gastbeiträge, am 29.08.14 zur Einweihung der Speakers-Corner in Słubfurt (Nowa Amerika) und am 30.08.14 in Eisenhüttenstadt zur Eröffnung des diesjährigen Stadtfestes.

Das Vorkonzert der Lebenslaute wurde am 30.08.14 in der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) in Kooperation mit den Viaphonikern gegeben. AktivistInnen des Refugee-Protestcamps in Eisenhüttenstadt und vom Oranienplatz in Berlin berichteten von ihren Erfahrungen. Vor begeistertem Publikum wurde u.a. die Uraufführung „Sinfonia Concertante für Gefängniszaun und Sägen“ gespielt.

 

 .

>> Fotos

Fotos stehen zur freien Verfügung bei Nennung der angegebenen UrheberIn.

MusikerInnen bereiten den Konzertort vor (Zaun des Abschiebegefängnisses)

Konzertbeginn trotz Dauerregens

Einige MusikerInnen überwinden den Zaun zum Abschiebegefängnis: Diese Zäune müssen weg!

Fanfare: Machet die Tore weit!

Zum Schluss einer gelungenen Aktion ein Walzer

 .

 .

 .

 .

 .

 .

 .

 .

 .

 .

 .

 .

 .

 .

 .

 .

 .

 .

 .

 .

 .

 .

 .

.

 .


.

>> Medienberichte

Aktionsberichte

Lebenslaute 31.08. 2014 (Video, 11:53 min, mit Zaunkonzert), Rechtshilfebüro, 01.10.2014
Machet die Tore weit – eine Aktion von Lebenslaute
(Video, 3:24 min), graswurzel.tv, 02.09.2014
tagesschau
(Video, ab min 13:39), ARD, 02.09.2014
Reportage vom Konzert der Gruppe Lebenslaute (Audio, 3:56 min), BR Klassik, 01.09.2014
Mit Musik gegen gesellschaftliche Missstände
, BR Klassik, 01.09.2014
Konzertaktion für Protestcamp, Märkische Oderzeitung, 01.09.2014

Vorberichte

Musiker protestieren an der ZABH , Märkische Oderzeitung, 23.06.2014
Protest gegen Abschiebehaft und Lagersystem, Märkische Oderzeitung, 28.08.2014
„Lebenslaute“ am Abschiebeknast, greenpeace-magazin, 28.08.2014
Asylbewerber dürfen keinen Besuch empfangen, rbb, 28.08.2014
Aachener Friedenspreis für Lebenslaute (Audio, ab Min. 18:51), rbb, 29.08.2014

 

 .

>> Material

Pressemitteilungen:
Lebenslaute beginnt mit Proben und Aktionsvorbereitung, 27.08.2014
Lebenslaute protestiert gegen Besuchsverbot in Asylaufnahmestelle, 28.08.2014
„Machet die Tore weit – Music For Free Movement“ Konzert-Aktion am Abschiebegefängnis Eisenhüttenstadt, 31.08.2014.

Bzgl. Eisenhüttenstadt: Ein Leitfaden für Betroffene von Abschiebungshaft (de+en+fr+farsi+ru+arab)
Haft ohne Straftat. Fakten und Argumente gegen Abschiebungshaft„, 2013 mit Eisenh.-Bezug (219 S.)
Flüchtlingsrat Brandenburg – Eisenh.-Knastseite (u.a. 36-S.-Haftdoku „Albtraum in Eisenhüttenstadt“ vö.)
Langzeitreportage „Willkommen in Deutschland“ über die EAE Eisenhüttenstadt (ZEIT-Magazin, 27.2. 2014)
Blog der Stop-Deportation-Gruppe LagerWatchEisenhüttenstadt lagerwatcheisen.blogsport.eu (LL-Koop. 2014)

Zu Abschiebeknästen: Überblickshafter Text über Abschiebehaft von „ausbrechen (Ex-Bürengruppe)“
Weiterführende Infos über Abschiebehaft vom Verein „Hilfe für Menschen in Abschiebehaft“ Büren
Ausbrechen-Bericht über die letztjährige Bürendemonstration und Bürendemopage 2013
Initiative von Caritasverbänden und Diakonischen Werken in Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg: Rechtshilfefonds gegenüber Abschiebungshaft
Landtags-Antworten der Landesregierung von Sachsen-Anhalt auf eine Anfrage: Sachsen-Anhalt, Daten 2012 zum Thema

Weiteres über Flucht nach Deutschland/Europa: Welcome To Europe (Blog & Info-Site engl+fr+arab+farsi)
NROen/NGOs in D: Amnesty International (Sektion BRD), Asyl.Net-Informationsverbund, Pro Asyl, …
Widerstandsnetzwerke: Afrique-Europe-Interact, Karawane, The Voice Refugee Forum, Transact (lesenswerte Organisierungsbroschüre 2014 in de+en+fr)
Regional
: Lampedusa in Hamburg (siehe bspw.: Francis Kwame ist totVideo), Campinfo Oranienplatz Berlin (eindrücklich: Refugee Report), Berliner Refugee International WomenSpace, Schul- & Unistreik Berlin für Refugees, No Lager Osnabrück (v.a. zur “Landesaufnahmebehörde” in Bramsche-Hesepe & aktuelle Dublinsystem-Abschiebungen)
International:
Forschungsgesellschaft Flucht und Migration (Berlin), 19.5.-28.6. 2014: FreedomNotFrontex – Marsch für die Freiheit mit u.a. WijZijnHier Amsterdam (Niederlande), Collectif Des Sans-Papiers Belgique (Belgien), Collectif de Sans-Papiers 75 Paris (Frankreich) und Refugee Camp Vienna (Österreich)

.

 

>> Aufruf – Text auf deutsch + english call-to-act + order & download files

 

Machet die Tore weit – Music For Free Movement

Eisenhüttenstadt liegt direkt an der polnischen Grenze, etwas südlich von Frankfurt/Oder. Hier befindet sich die Zentrale Aufnahmestelle des Landes Brandenburg für asylsuchende Flüchtlinge (ZAST), wo ca. 700 Menschen untergebracht sind. Auf demselben Gelände befindet sich außerdem ein Abschiebegefängnis mit Kapazitäten für 108 Menschen. Hier werden täglich Menschen ohne Gerichtsurteil ihrer Freiheit beraubt. Die meisten von ihnen werden in Frankfurt/Oder im Zug aus Polen von der Bundespolizei kontrolliert und nach einer kurzen Gerichtsanhörung ohne unabhängigen Rechtsschutz direkt ins Gefängnis Eisenhüttenstadt gebracht, noch bevor sie überhaupt die Möglichkeit hatten, einen Asylantrag in Deutschland zu stellen.

Die Menschen, die die Außen- und Innengrenzen Europas überwinden konnten und den Weg bis hierher geschafft haben, werden durch Isolation und Abschiebung erneut einer psychischen Belastungsprobe ausgesetzt, was in Eisenhüttenstadt zu zahlreichen Hungerstreiks sowie zu versuchten und vollzogenen Selbsttötungen geführt hat. Jede Woche werden Menschen von Eisenhüttenstadt aus in Länder abgeschoben, wo sie Verfolgung, Armut, Obdachlosigkeit, Diskriminierung und andere menschenverachtende Zustände erwarten.

Jeder Mensch hat das Recht, sich den Ort, wo er oder sie leben will, selbst auszusuchen!
Ein Gefängnis wie in Eisenhüttenstadt hat keine Daseinsberechtigung!
Abschiebehaft abschaffen! + Abschiebungen stoppen! + Grenzen öffnen!

.

“Machet die Tore weit“ – Music For Free Movement!”

Eisenhüttenstadt is located directly on the polish border just south of Frankfurt/Oder. Here is the Central Office for Entry and Accommodation of the State of Brandenburg for refugees seeking asylum (ZAST). There is a capacity for approximately 700 persons. Also located on the grounds is the Deportation Prison with a capacity for 108 persons. Here people are robbed daily of their freedom with no due process of law. Most of them are detained in the train at the German border in Frankfurt/Oder, where they are controlled by the German Border Police. After a short court hearing with absolutely no legal counsel they are taken directly to this prison. They are deprived of their right to request asylum.

These persons have managed at great risk to come this far, crossing the outermost borders of Europe as well as several inter-european ones; but upon arrival they are once again subjected to isolation and deportation, an additional traumatic experience. In Eisenhüttenstadt this has resulted in numerous hunger strikes, suicides and suicide attempts. On a weekly basis many of the refugees imprisoned here are deported into countries where they can only expect persecution, homelessness, discrimination and other inhuman conditions.

Every human being must have the right to determine where he or she will live!
There is absolutely no justification for deportation prisons like in Eisenhüttenstadt!
Let us: Abolish Deportation Detentions! Stop Deportations! Open Our Borders!

.

Lebenslaute Flyer 2014 (ca. 4,5 MB): deutschsprachige Druckerei-Flugis bestellen.
Flyer ansehen und verlinken (Webversionen): deutsch + english (ca. 800 KB).
Flyer selbst nachdrucken (Druckversionen, “high-res”-hochauflösend): deutsch + english (ca. 4,5 MB).
Aufruftexte
ohne Abbildungen
(je 2 Seiten: front & back): Zwei-sprachige Gesamtdatei de+en (72 KB)
+ einzelne Aufruf-Textfiles auf deutsch, englisch/english, bald auf französisch, …

Meldet Euch gerne, wenn Ihr den Aufruftext in andere Sprachen als Deutsch, Englisch und Französisch übersetzen wollt oder zu den bisherigen Übersetzungen Korrekturvorschläge habt!

.

 

>> Konzertprogramm

Lebenslaute-Oratorium 2014: Machet die Tore weit
Andreas Hammerschmidt: „Machet die Tore weit und die Türen in der Welt hoch!“
Carl Philipp Emanuel Bach: Auszüge aus dem Oratorium “Die Israeliten in der Wüste” Wq 238 (1769)

Dietrich Buxtehude: Eingangschor “Reißt die Grenzen ein” der Kantate BuxWV 4 (c1668, neuer Text: 2008/14)

Joseph Haydn: Andante “Die Uhr” (2. Satz) der Sinfonie Nr. 101 D-Dur (1794)

Anna Tübinger: Der Pass (nach dem Gedicht über Pässe von B. Brecht, 2011)

Pippo Pollina: Elegia Ai Caduti (Elegie an die Gefallenen, 1993)

Aus Namibia: Kaana Kameme

Bob Marley: War (Text: H. Selassi, Arr. U. Schaub, 1974)

Manuel de Falla: Spanischer Tanz Nr. 1 aus der Oper “La Vida Breve” (1905, Urauff. 1913)

Lebenslaute: Sinfonia Concertante für Gefängniszaun, Sägen und philharmonisches Orchester (2014)

Aram Chatschaturjan (1903-1978): Walzer aus der Bühnenmusik zu “Maskerade” (1941)

Erweiterungsmöglichkeiten durch Kammermusik, Folk, Jazz, Improvisieren, Theater und mehr. Andere Ensembles sind uns willkommen.

.

 

>> Wir suchen…

Wir suchen SängerInnen, Orchester-Musiker_innen und Unterstützer*innen. MusikerInnen können sich unabhängig von den Aktionswochen auf unseren seit 2014 zweisprachig deutsch-englischen E-Mail-Newsletter (bis 15-mal jährlich) eintragen oder Vorschläge für zukünftige Aktionsthemen und -orte schreiben.