2012 Oberndorf: Waffenhandwerk schafft nur Unheil

Musikalische Umzingelung bei H&K – Blockaden verliefen erfolgreich

Aktion | Fotos | Presseberichte | Material | Konzertprogramm | Aufruf

 

>> Aktion: Heckler & Koch

Am Montag,  03.09.2012, ab 4:40 Uhr wurden alle Werkstore der Waffenfabrik Heckler&Koch von 100 Lebenslaute-MusikerInnen blockiert. An den fünf Zugängen (vom Haupttor bis zum Nebeneingang) fanden sich jeweils 15 bis 30 MusikerInnen ein und begannen sofort mit der Aufführung von Instrumental- und Chorstücken. UnterstützerInnen befestigten Transparente an den Werkstoren, brachten Verpflegung und halfen, die Blockaden einzurichten. Der Lieferverkehr war unterbunden und der Beginn der Frühschicht gestört. Die Beschäftigten wurden vom Werksschutz zu einem zentralen Tor umgeleitet, wo sie allerdings auch hier mitten  durch Chor und Orchester gehen mussten, um ihre Arbeit aufnehmen zu können. Polizeikräfte waren zahlreich vertreten, darunter auch hochgerüstete Bereitschaftseinheiten. Auf einen Räumungsversuch ließen es Heckler&Koch und die Polizei jedoch nicht ankommen (s.u., Material/Presseerklärungen).

Um 10 Uhr fanden sich alle 100 MusikerInnen und  rund 300 ZuschauerInnnen vor dem Haupttor ein. Mittlerweile waren Infotische und Sitzbänke aufgebaut. Eine Räumung der Blockade wurde nicht mehr versucht, zu groß wäre der politische Schaden gewesen. Es folgte das zweistündige Konzert von Lebenslaute mit thematisch passenden Werken (u.a. Sätze aus dem  Friedensoratorium von Pasquay und der Unvollendeten von Schubert, s.u. Konzertprogramm). In ihrer Rede skandalisierte Lebenslaute die Profit- und Machtinteressen von Unternehmensführung und Staat bei Rüstungsproduktion und -export. Lebenlaute forderte eine erneute Rüstungskonversion bei Heckler&Koch und den sofortigen Stopp von Waffenexporten (s.u. Material/Rede).

Das weltweit bekannte und berüchtigte Rüstungsunternehmen Heckler&Koch ist auf die Entwicklung und Produktion sogenannter Kleinwaffen (Gewehre, MG, Pistolen usw.) spezialisiert, welche von hier als profitable Exportschlager in die Welt hinausgehen, um dann in allen nur denkbaren Kriegs- und Krisengebieten wieder aufzutauchen. Nach UN-Angaben sind diese „Kleinwaffen“ zur Zeit die größte Massenvernichtungswaffe auf der Welt, alle elf Sekunden stirbt ein Mensch an deren Anwendung. Es gibt sogar Gegenden, wo ein deutsches Gewehr billiger und leichter zu kaufen ist als ein Sack Grundnahrungsmittel. Diese Waffen sind dann auch eine wesentliche Ursache dafür, dass mehr und mehr traumatisierte Flüchtlinge zu uns kommen, von denen die meisten dann wieder unter beschämenden Umständen in ihre Herkunftsländer abgeschoben und zurückgeschickt werden.

Die Konzert-Aktion mit Zivilem Ungehorsam fand in Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Friedensbündnis Villingen-Schwenningen und im Rahmen der Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ statt (s.u. Aufruf). Räume für Proben, Kochen/Essen und Vorkonzert wurden von den Kirchengemeinden Paulus, Franziskus und Markus in Villingen-Schwenningen  zur Verfügung gestellt. Die Verpflegung übernahm die Volxküche Maulwürfe aus Freiburg. Übernachtungsplätze boten zahlreiche Menschen aus Villingen-Schwenningen an. Am Aktionstag beteiligten sich u.a. noch die DFG-VK sowie die Linke Aktion Villingen-Schwenningen.

Bereits am Samstag, 01.09.12, unterstützte ein kleines Lebenslaute-Ensemble die Kundgebung zum Antikriegstag in VS-Schwenningen. Am Sonntag, 02.09.12, fand um 17:00 Uhr das Vorkonzert der Lebenslaute in der Markuskirche statt, zu dem 200 ZuhörerInnen kamen.

 .

>> Fotos

Blockade am Haupttor

Blockade am Haupttor, 5:00 Uhr

Blockade an einem Nebentor, 5:50 Uhr

Blockade an einem Nebentor, 5:50 Uhr

Konzert-Blockade vor Haupttor bei H&K, 10:00 Uhr

Konzert-Blockade vor Haupttor bei H&K, 10:00 Uhr

 

>> Presseberichte

Berichterstattung vom Aktionstag

Protestorchester – Lauter, ran, Service, 11/2012
Hauptkonzert: Der Krieg beginnt hier – im Ländle (Video, 21:17), fluegel.tv, 11.09.12
Frühblockaden: Der Krieg beginnt hier – im Ländle
(Video, 7:18), fluegel.tv, 08.09.12
Lebenslaute Aktion 2012 vor Heckler & Koch
(Video, 5:41min), graswurzel.tv, 07.09.12
„Lebenslaute“ blockiert erfolgreich die Waffenfabrik von Heckler&Koch, Wurfbude, 05.09.12
Lebenslaute-Konzertblockade gegen Heckler Koch (Audio, 13:44min, Interview mit LL), Radio Dreyeckland, 03.09.12
Alle 14 Minuten ein Toter, taz, 04.09.12
„Bei Heckler&Koch kam kein Fahrzeug mehr durch“ (Interview mit LL), Junge Welt, 04.09.12
Musikalisches Protestsignal, Südkurier, 04.09.12
Waffen-Proteste vor Heckler&Koch, Schwarzwälder Bote, 04.09.12
Musikalische Blockade bei Heckler & Koch, NRWZ-online, 04.09.12

Musikalischer Protest bei Heckler&Koch
(Video, 1:08min), SWR, 03.09.12
Mit Klassik gegen Heckler&Koch
(Audio, 3:27min), SWR 4, 03.09.12
Proteste gegen Waffenhersteller Heckler und Koch, SWR Nachrichten, 03.09.12

Vorberichte

Vereinigung protestiert mit Musik vor Heckler & Koch, Welt Online (dapd-bwb), 31.08.12
Pressegespräch zur Demo: „Krieg beginnt hier – im Ländle“
(Video, 30:36min), fluegel.tv, 31.08.12
Klassik gegen das Unhei
l, Südwest Presse, 31.08.12
Flötentöne gegen Panzerexporte – Protest bei Heckler & Koch
, Schwäbisches Tageblatt, 31.08.12
Proteste gegen deutsche Panzerlieferungen
, SWR Extra, 31.08.12
Mit Klassik gegen Kriegswaffen
, Schwarzwälder Bote, 31.08.12
Konzert-Aktion gegen Rüstungsbetriebe, (Audio, 4:04min) SWR 4, 31.08.12
Mehrheit will Ausstieg aus dem Waffenhandel
, (Interview mit Kampagne Aufschrei), Junge Welt, 28.08.12
Mit Klassik gegen Waffenfabrik
,  Südkurier, 16.06.12.

 

>> Material

Presseerklärung Lebenslaute, 03.09.2012, 12:00 Uhr

Presseerklärung Lebenslaute, 03.09.2012, 5:00 Uhr

LL-Rede zu Heckler und Koch, 2012

Handzettel für HK-Beschäftigte

Einladung zum Pressegespräch am 30.08.12 PM_RegionVS_LL20120823 und 31.08.12 PM_Ba-Wü_LL20120823

Aufruf-Flyer: Flyer (LLflyer2012-Page001, LLflyer2012-Page002)  oder gedruckte Flyer bestellen.
In jedem Fall eine gute Idee: Newsletter bestellen

 

>> Konzertprogramm

  • Georg Friedrich Haendel, Nr. 14, 17, 18 aus “Alexanderfest” (HWV 75)
  • Wolfgang Pasquay, Sätze aus “Friedensoratorium – Oratorium gegen den Krieg”
  • Leoš Janáček, “Ach Krieg” (Ah vojna), Nr. 3 aus “Vier Männerchöre” f. gem. Chor
  • Wolf Brannasky (Komposition) / Wolfgang Spielvogel (Text), “Immer mehr Land”
  • Uli Klan, “Wer die Wahrheit spricht” aus dem Oratorium “Wie eine Taube”
  • Heinrich Schütz, zwei Chorsätze
  • Chumbawamba, “Voices, That’s All”
  • Franz Schubert, “Allegro moderato” aus Sinfonie D759 h-moll “Unvollendete”
  • Dmitri Schostakowitsch, Walzer aus “Suite für Varieté-Orchester”
  • Kammermusik groß/klein: Folk/Jazz, Impro-Sessions, Theater und mehr.

Musiktexte und dazu einführende Kommentare gibt es hier: Programm Lebenslaute 2012 (Vorkonzert).

 .

>> Aufruf: Ein Open-Air-Konzert der anderen Art – mit zivilem Ungehorsam

Mehr als 30 Kriege toben weltweit, mit jeweils Tausenden von Toten, Verletzten und ungezählten Flüchtlingen. Und während Deutschland allgemein von der herrschenden Wirtschaftsweise profitiert, verdienen unsere Rüstungsfabriken auf direkte Weise mit an Zerstörung, Leid und Tod.

So auch die beschaulich zwischen Schwarzwald und Schwäbischer Alb gelegene Firma Heckler & Koch. Sie hat sich auf die Produktion sogenannter „Kleinwaffen“ (Gewehre, Pistolen, MG usw.) spezialisiert, welche als profitable Exportschlager in die Welt hinausgehen, um dann in allen nur denkbaren Kriegs- und Krisengebieten wieder aufzutauchen. Diese sogenannten „Kleinwaffen“ sind heute laut UN die größte Massenvernichtungswaffe auf der Welt: Alle elf Sekunden stirbt ein Mensch an ihrem Einsatz.

Indirekte Folge solcher Waffenlieferungen ist eine große Zahl von Flüchtlingen. Doch diejenigen, denen es gelingt, überhaupt die Grenzen zu uns zu überwinden, werden meistens unter beschämenden Umständen wieder in ihre Herkunftsländer abgeschoben.

Mit unserer Konzert-Aktion wollen wir den Opfern eine Stimme geben und mit zivilem Ungehorsam spürbar dazu beitragen, dass das Schweigen über diese skandalösen Zustände durchbrochen und mit der Produktion ziviler Produkte begonnen wird.

Schon gewusst,

dass Deutschland drittgrößter Waffenexporteur der Welt ist?
… dass in heutigen Kriegen zwei von drei Opfern durch Gewehrkugeln sterben?
… dass durchschnittlich alle 14 Minuten ein Mensch durch eine Kugel aus einer Waffe von H&K getötet wird?
… dass durch die von H&K entwickelten „Kleinwaffen“ bis heute ca. 1,5 Mio. Menschen getötet worden sind?
… dass in manchen Gebieten ein deutsches Gewehr billiger und leichter zu kaufen ist als ein Sack Grundnahrungsmittel?

Was wir wollen:

  • Stopp der Rüstungsexporte und -Produktion

  • Statt Waffenlieferungen umfassende Unterstützung der Krisenländer beim Abbau der Konfliktursachen

  • Konsequenter Beistand für die Opfer und Flüchtlinge

  • Rüstungskonversion: Umstellung der Produktion auf zivile Produkte

  • Staatliche Förderung der Konversion

  • Gewaltlose Konfliktaustragung muss oberstes Gebot werden

Das Schweigen Durchbrechen, den Opfern eine Stimme geben!

 .

.>> MusikerInnen, UnterstützerInnen, ZuhörerInnen gesucht

LEBENSLAUTE ist eine offene Gruppe. Deshalb freuen wir uns sehr über SängerInnen, InstrumentalistInnen und UnterstützerInnen, die vielleicht in diesem Jahre mitmachen wollen. Am 15.06.-17.06. hat in Kassel schon ein Proben- und Vorbereitungswochenende für die Sommertage stattgefunden.

Kontakt für 2012: lebenslaute2012@riseup.net, Infotelefon 0160 – 9261 9994