Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Lebenslaute Baden-Württemberg vereinigt Menschen jeglichen Alters und jeglicher Herkunft, welche mit Hilfe klassischer Musik ihren politischen Forderungen Nachdruck verleihen wollen.

Willkommen sind bei uns alle, die gerne singen, musizieren oder uns anderweitig unterstützen wollen. Bei Interesse melde Dich gerne unter:  region.badenwue@lebenslaute.net


Julian Assange geboren in Townsville City, Australien wird am 03.07.2021 50 Jahre alt

#Free Assange

Ausgehöhlte Rechtsstaatlichkeit: Der Fall Julian Assange.
Investigativer Journalist und Wikileaks-Gründer Julian Assange ist seit seinen Enthüllungen über Kriegsverbrechen und Korruption das Opfer des wohl größten Justizskandals aller Zeiten.

Kurze Chronologie, Julian Assange seit 2010 bis heute:

2010 Enthüllungen zu Kriegsverbrechen und Korruption in den Kriegen in Afghanistan und dem Irak über die Enthüllungsplattform WikiLeaks

2010 Schweden stellt einen Haftbefehl wegen Vergewaltigung aus, Julian Assange „flüchtet“ nach Großbritannien. Der Vorwurf der Vergewaltigung wurde zwischenzeitlich von der schwedischen Staatsanwaltschaft zurückgezogen. Die Untersuchungen wurden eingestellt.

2012 bis 2019 Asyl in der Botschaft Ecuadors in London

April 2019 in der ecuadoreschen Botschaft von der britischen Polizei festgenommen

Seit über zwei Jahren in Haft in dem Londoner Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh

Der Antrag auf Auslieferung in die USA, wurde am 4.Januar 2021 von der Westminster Magistrates Court in Großbritanien abgelehnt. Würde Julian Assange an die USA ausgeliefert drohen ihm 175 Jahre Haft oder schlimmstenfalls die Todesstrafe

Der UN-Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer, macht im Gespräch mit RT deutlich, worum es im Fall Assange tatsächlich geht: „Wenn die Wahrheit zu sagen ein Verbrechen wird, dann wurde damit ein Präzedenzfall geschaffen, um die Pressefreiheit zu beenden.“
Assange wurde zum Schweigen gebracht, um Journalisten weltweit einzuschüchtern.

zum 50. Geburtstag von Julian Assange
Petition


 

Bevorstehende Aktionen 2021

Du kannst dich gerne an uns wenden, wenn du an einer der unten aufgeführten Aktionen teilnehmen möchtest region.badenwue@lebenslaute.net


03.07.2021 Ulm – wir singen zum 50. Geburtstag von Julian Assange
Am 03.07.2021 wollen wir für Julian singen. Von 10:00 bis 17:00 Uhr sind an verschiedenen Plätzen in Ulm Musiker unterwegs um ihre Solidarität mit Julian Assange zu bekunden.
Um 17:00 Uhr wird dann ein „Best of der Musiker“ und eine Kundgebung mit Wortbeiträgen auf dem Rathausplatz stattfinden.
mehr Infos und Anmeldung

10.07.2021 11:00 Uhr-13:00 Uhr in Esslingen – Aktion gegen das Kohlekraftwerk in Altbach
Das Klima-Gerechtigkeit-Bündnis Esslingen plant direkt vor der OB-Wahl in Esslingen eine Aktion vor dem Technischen Rathaus in Esslingen. LL-BaWü unterstützt den Protest musikalisch. Das Kohlekraftwerk Altbach wird zur Hälfte von der Stadt Esslingen und der EnBW betrieben.
mehr Infos und Anmeldung


Chronologie 2021

Du kannst sagen, ich sei ein Träumer
Aber ich bin nicht der einzige
Ich hoffe, eines Tages schließt du dich uns an
Und die Welt wird zusammenleben

Aus Imagine von John Lennon

04.06.2021 – Mit klassischer Musik gegen Atomwaffen!

Zeichen setzen für das LEBEN und gegen die tödliche Bedrohung durch die hier gelagerten Atomwaffen.

Im Rahmen der Aktion „20 Wochen gegen 20 Atomwaffen“ beteiligt sich die Regionalgruppe Lebenslaute Baden-Württemberg mit einem Blockadekonzert vor dem Atomwaffenstützpunkt Fliegerhorst Büchel. In verschiedenen Redebeiträgen wurde auf die Aufrüstung im Verborgenen – unter dem Deckmantel der Modernisierung – sowie auf die Hinterhältigkeit der modernen Kriegsführung aufmerksam gemacht. Die Rezitation des Textes „Dann gibt es nur eins: Sagt NEIN“ von Wolfgang Borchert war mit der AIR von J.S. Bach unterlegt. Der Text von Wolfgang Borchert zeigt alle Schrecken des Krieges und seine grausamaen Folgen auf. Im Musikprogramm fand sich unter anderem: „Le déserteuer“, „Meinst du die Russen wollen Krieg“, „Wer wahren Frieden will entfalten“, „Wohl denen, die da wagen“, „Der Krieg“ sowie Instrumentalstücke von „Vivaldi“, „Üsküdara“.

8. Mai – Tag der Befreiung in Ulm, Hans-und-Sophie-Scholl-Platz

„Der 8. Mai war ein Tag der Befreiung. Er hat uns alle befreit von dem menschenverachtenden System der national-sozialistischen Gewaltherrschaft.“
(Richard von Weizsäcker)

In diesem Sinne veranstalteten die Gruppen „Lebenslaute“ und „Friedensbewegt Ulm“ auf dem Hans-und-Sophie-Scholl-Platz in Ulm eine Konzert-Aktion.
Musikalische Beiträge waren u.a. „Der Krieg“ von Rio Reiser und „Meint ihr die Russen wollen Krieg?“ von Eduard Kolmanowski / Jewgeni Jewtuschenko. Auch hörte man instrumentale Stücke von Bach und Vivaldi. Rezitiert wurde Wolfgang Borchert mit: „Dann gibt es nur eins! Sag NEIN!“
Redebeiträge zeigte die erschreckende Ansammlung von Rüstungsfirmen in und um Ulm auf. Der Aufruf an all diese Firmen: Frieden zu schaffen ohne Waffen und ihre Produktion von Rüstungsgütern auf zivile Produktion umzustellen. Ebenso wurde gefordert, dass der 8. Mai ein gesetzlich verankerter Feiertag in Deutschland wird.
Gedenken an alle Widerstandskämpfer*Innen gegen das NS-Regimes „Die Weiße Rose“. Vom Volksgerichtshof verurteilte am 22. Februar 1943 Christoph Probst, Hans und Sophie Scholl zum Tode und wurden am selben Tag hingerichtet. Zerreißt den Mantel der Gleichgültigkeit, den Ihr um Euer Herz gelegt. Entscheidet Euch, eh es zu spät ist!“ aus dem 5. Flugblatt der weißen Rose.

Probe vor der Wilhelmsburg-Kaserne bei Ulm

Am Morgen des 8. Mai 2021 um 10:00 Uhr fand eine öffentliche Probe der Gruppe Lebenslaute-BaWü vor der Wilhelmsburg-Kaserne statt. Anlass vor der Kaserne zu proben, ist das Nato-Manöver „Defender 21“, das seit März 2021 auch unter Beteiligung einiger Nicht-Nato-Staaten an den südosteuropäischen Außengrenzen zu Russland und im Schwarzmeer-Raum stattfindet. Das JSEC (Joint Support and Enabling Command) in der Wilhelmsburg-Kaserne in Ulm spielt dabei eine zentrale Rolle. Es ist ein entscheidendes Logistik-Zentrum für Verlegung und Transport von Infanterie und gepanzerten Einheiten des Manövers. 80 Jahre nach dem Überfall von Nazi-Deutschland auf die Sowjetunion steht Deutschland heute in einer besonderen politischen wie auch moralischen Verpflichtung, den sensiblen Frieden in diesem Raum aufrechtzuerhalten und zu fördern. Deshalb ist eine Beteiligung Deutschlands an diesem Manöver abzulehnen.


Chronologie unsere Aktivitäten 2021 – 2012


Die lebenslaute – Jahresaktion „Waffenhandwerk schafft nur Unheil“ im Jahr 2012 war die Initialzündung für die Gründung der Regionalgruppe Baden-Württemberg.

Eine musikalische Widerstandskultur darf sich nicht damit begnügen, Nischen auszufüllen. Vielmehr müssen Widersprüche sichtbar gemacht, Freiräume erobert, Risse verbreitert und der einlullende musikalische Alltagsnebel vertrieben werden.

Graswurzelrevolution – Zeitung für eine herrschaftslose, gewaltfreie Gesellschaft