Aktion 2022

Aktion 2022

+ Pressekontakt: 0157 8711 4306, presse@lebenslaute.net +

Aktionsticker mit Fotos | Pressemitteilungen | Medienberichte | Material/Rede/Hintergrund
Aufruf | Konzertprogramm | Wir suchen – Mitmachen!

Musizieren statt Betonieren. Mobilitätswende jetzt. A100 nicht mit uns!

Mit einer Aktion zivilen Ungehorsams und einem Konzert auf der Autobahn setzen wir ein Zeichen für die Verkehrswende und nehmen den Klimaschutz selbst in die Hand.

Aktionstage: 29. Juli – 5. August 2022 in Berlin

Vorkonzert: 02. August 19.00 Uhr, Taborkirche (Kreuzberg)
Bei ruhiger Konzertatmosphäre kommt unser musikalisch-inhaltliches Programm optimal zur Geltung.

Feierabendkonzert: 04. August 16.30 Uhr, auf der A103 nahe S Friedenau
Im Rahmen einer angemeldeten Kundgebung spielen wir auf der Autobahn. Kommt zahlreich!

Konzert-Flyer
Probewochenende: 17.-19. Juni 2022 (Waltershausen, Thüringen)

Wir kooperieren mit den lokalen Initiativen Sand im Getriebe Berlin und Bürgerinitiative A100 (BI A100).

#MusizierenStattBetonieren #a100NichtMitUns #MobilitätstwendeJetzt
Anmeldung und Infos: lebenslaute2022@riseup.net

>> Aktionsticker (twitter)

Feierabendkonzert auf der A103 durch polizeiliche Willkür unterbunden – Spontankonzert auf der Autobahnbrücke

Polizei hat um 15:30 Lebenslaute mitgeteilt, dass das ursprünglich auf der A100 angemeldete und im Rahmen eines Koorperationsgesprächs auf die A103 verlegte Konzert „Musizieren statt betonieren“ nicht auf der A103 stattfinden darf. (Siehe Pressemitteilung) Lebenslaute spielte auf der Autobahnbrücke für die zahlreichen Zuhörer-innen. Die folgenden Eindrucke sind vom Brückenkonzert. Bildrechte: Lebenslaute

nnen 4. August 16:00 Sprecher-innen-Rat
4. August 16:15 Polizei hält Lebenslaute und die ersten TeilnehmerInnen des Feierabendkonzerts auf der Brücke fest

4. August Lebenslautebotschaft an die Autobahnbenutzer-innen

Baustellenkonzert und Besetzung der A100 Baustelle (Kiefholzstraße, Nähe S-Bhf Am Treptower Park)

Um 6:45 hat Lebenslaute die Baustelle der A100 (Zufahrt Kiefholzstraße) in der Nähe vom S-Bhf Treptower Park) besetzt. Hiermit protestieren wir gegen den Weiterbau der A100 durc h Berlin.

Unmittelbar nach Beginn des Baustellenkonzerts wurden die Bauarbeiten eingestellt. Die etwa 20 Bauarbeiterinnen und Bauarbeiter habe sich versammelt und hören entspannt der Musik zu.

Fotos des Umbruch Bildarchivs >>

4. August 6.45 Lebenslaute auf dem Weg zur Baustelle
4. August 6:50 Lebenslaute auf der Baustelle der A100 Kiefholzstraße
4. August 6:55 Lebenslaute beginnt zu spielen unter dem Motto der Aktionswoche „Musizieren statt betonieren“.
4.August 2022 7:00 Uhr Lebenslaute spielt Haydn auf der Baustelle. Die Bauarbeiten wurden eingestellt
4.August 2022 7:00 Uhr Lebenslaute spielt Haydn auf der Baustelle.
4. August 7:15 Lebenslaute spielt Schuberts Sinfonie h-Moll, 1. Satz
er 4. August 7:30 Der Weiterbau des 6. Bauabschnitts frisst sich durch den Berliner Bezirk Treptow. Ziel von Lebenslaute ist, die Notwendigkeit einer Verkehrswende zu thematisieren.
4. August 7:50 Lebenslaute stört die Baustellenbetrieb.
4.August 8:00 Lebenslaute spielt den Wlazer von Schostakovitsch. Es darf getantzt werden.
4.Augus 8:30 Lebenslaute spielt einen Walzer von Schostakovitsch am Baustellengrubenrand
d 4. August 8:50 Lebenslaute singt das Solidaritätslied für Ella „Die freie Republik“
lt 4. August 8:50 Lebenslaute spielt Solidaritätslied für Elle „Die freie Republik“
4. August 8:50 Polizei ist vor Ort und beginnt ihre Arbeit mit: Öffentlichkeit unerwünscht. Ein Fotograf wird aufgefordert die Baustelle zu verlassen.
Die Baustellenleitung droht, Strafantrag zu stellen.
4. August 9:15 Lebenslaute setzt nach einer kurzen Besprechung das Baustellenkonzert fort um der Dringlichkeit des Anliegens „Verkehrswende für mehr Klimaschutz“ Nachdruck zu verleihen,
4. August 9:30 Die Baustellenleitung droht an, Strafantrag zu stellen.

4. August 10:15 Lebenslaute beendet das Baustellenkonzert und weicht der Hitze, dem Staub und der Trockenheit und freut sich auf das Feierabendkonzert.

Öffentlichkeit unerwünscht. Polizei fordert Fotografen auf, die Baustelle zu verlassen.

Vorkonzert

Neben klassischen Werken von Heydn und Mozart erlebten die Zuhörer-innen in der gut gefüllten Tabor-Kirche die Uraufführung des Stücks „Seid Sand im Getriebe der Welt“ von Uli Klan, der selbst dirigierte.

Proben in der Friedenskirche in Charlottenburg

Unsere Proben haben begonnen. Circa 100 Musiker*innen proben Werke von u.a. Felix Mendelssohn Bartholdy, Franz Schubert, Joseph Haydn, Rio Reiser und Uli Klan, dessen Stück „Seid Sand“ von ihm selbst dirigiert und am 02.08. bei unserem Vorkonzert uraufgeführt wird.

>> Pressemitteilungen

Musizieren statt Betonieren! Lebenslaute zieht Bilanz der gestrigen Aktionen gegen den Ausbau der A100, Berlin, 05.08.2022
Nach Verbot des Konzerts auf der A100: Lebenslaute will trotzdem auf Autobahn spielen, Berlin, 01.08.2022
Konzert auf der Autobahn: Musizieren statt Betonieren – Jahresaktion 2022 in Berlin, 29. Juli bis 5. August 2022, Berlin, 27.7.2022

>> Presseberichterstattung

„Musizieren statt betonieren“, Untergrund Blättle, 07.08.2022
Musik auf der A100-Baustelle, taz, 05.08.2022
Musiker protestieren auf A103-Brücke gegen Autobahnausbau, rbb24, 08.08.2022
Musiker besetzen Autobahnbaustelle in Berlin, n-tv, 04.08.2022
Klimaprotest-Konzert gegen A100 wegen Waldbrand verlegt: „Das ist absurd“, Berliner Zeitung, 04.08.2022
Musikalischer Protest gegen Autobahnausbau ohne Blockade, Zeit, 04.08.2022
Musiker besetzen Autobahnbaustelle in Berlin, Stern, 04.08.2022
„Lebenslaute“ besetzt Autobahn-Baustelle, BZ, 04.08.2022
Aktionsgruppe „Lebenslaute“ besetzt A100-Baustelle, Berliner Abendblatt, 04.08.2022
Musiker besetzen Autobahnbaustelle in Berlin – Blockade für Friedenau angekündigt, MOZ, 04.08.2022
„Lebenslaute“ besetzt A100-Baustelle in Berlin, BZ, 04.08.2022
Musikalischer Protest: „Lebenslaute“ besetzt Autobahn-Baustelle! Die Gruppe fiedelt gegen die A100, Berliner Kurier, 04.08.2022
Über dem Pflaster erklingt die Musik, neues deutschland, 03.08.2022
Protestkonzert gegen A100: Aktivisten legen jetzt die Autobahnauffahrt Saarstraße lahm, Berliner Kurier, 02.08.2022
Weitermachen trotz Verbot, taz, 02.08.2022
Oje, trotz Polizeiverbots: 100 Musiker wollen am Donnerstag die Berliner Stadtautobahn lahmlegen!, Berliner Kurier, 01.08.2022
Trotz Verbots: Konzert gegen Weiterbau der A100, BZ, 01.08.2022
Musizieren statt Betonieren – A100 stoppen – Konzert auf der Autobahn!, Radspannerein, 30.07.2022
Ulrich Klans Werk „Seid Sand“ wird auf der Berliner Stadtautobahn aufgeführt, Westdeutsche Zeitung, 29.07.2022
was macht die Bewegung, taz, 28.07.2022
Protest gegen A100 – Neuer Sound auf der Autobahn, taz, 28.07.2022
Protest gegen Weiterbau der A100: Konzert auf der Stadtautobahn soll Berufsverkehr lahmlegen, Berliner Kurier, 26.07.2022
Musizieren statt Betonieren – Lebenslaute Vorkonzert, tip Berlin, 07.07.2022

>> Material/Rede/Hintergrund

Öffentliche Konzerte
Konzert-Flyer
Konzert-Plakat
Aufruf-Flyer 2022
Aufruf-Flyer (Druckversion 300 dpi)
Aufruf-Flyer (Webversion 72 dpi)
-> Bestellung Aufruf-Flyer zum Verteilen. Gib die gewünschte Stückzahl und deine Postadresse an: flyer2022@lebenslaute.net

Rede
Lebenslaute 2022 „Musizieren statt Betonieren! Verkehrswende jetzt! A 100 stoppen“ Rede zum Vorkonzert am 2. August 2022 um 19 Uhr in der Taborkirche, Berlin

Hintergrund
Zukunft wird verbaut – Bundesverkehrswegeplan zementiert Klimakrise (Interview mit Hans Christoph Stoodt, u.a. Lebenslaute-Aktivist), UZ, 10.12.2021
Aktionsbuch Verkehrswende – Acker, Wiese & Wald statt Asphalt. Hrsg.: Clara Thompson, Tobi Rosswog, Jutta Sundermann, Jörg Bergstedt; oekom verlag, 2021

>> Aufruf

Im Rahmen des derzeit geltenden Bundesverkehrswegeplans (BVWP) sollen in den nächsten Jahren weitere 850 km Autobahnen gebaut werden. Diese dienen in erster Linie den Interessen der Auto-, Energie- und Baukonzerne. Sie verschaffen ihnen Anlage- und Gewinnmöglichkeiten auf Kosten der Steuerzahler:innen und unserer natürlichen Lebensgrundlagen.

Der Bundesverkehrswegeplan ist rechtswidrig
Verkehrspolitik ist mitentscheidend für das Erreichen der Ziele des Pariser Klimaabkommens. Der BVWP ist weder mit dem Ziel der Klimaneutralität noch mit Artikel 20a des Grundgesetzes vereinbar. Dieser besagt, dass der Staat auch für den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen künftiger Generationen verantwortlich ist. Der BVWP bricht das Völkerrecht und die Verfassung. So stellt es ein Rechtsgutachten des BUND und das jüngste Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Klimaschutz klar.
Um die beginnende Klimakatastrophe zu verhindern, brauchen wir eine umfassende Wende auch in der Verkehrspolitik. Wir brauchen deutlich weniger Emissionen. Das erreichen wir nur durch weniger Individual- und einen starken öffentlichen Verkehr.

A100 stoppen!
Mit der Berliner Stadtautobahn A100 entsteht die teuerste Straße Deutschlands. Mit Kosten von 200.000 Euro pro Meter wird eine Schneise durch Wohnquartiere geschlagen; Wohnungen, Clubs und Grünflächen werden vernichtet, Emissionen dafür gesteigert. Wir wollen, dass diese Lebensquartiere erhalten bleiben. Daher darf die A100 nicht weitergebaut werden.

Straßenbau erhöht den Auto-Verkehr, nicht die Mobilität!
Studien zeigen: Durch die Verwirklichung des BVWP wird der PKW- und Güterverkehr auf der Straße zunehmen. Weitere Wälder, Felder und Wohnraum in Städten werden vernichtet, immer weitere Flächen zubetoniert. Diese Form von Mobilität ist weder sozial noch klimagerecht.
Damit eine klima- und lebensfreundliche Verkehrspolitik eine Chance hat, muss der BVWP sofort gestoppt werden. Jeder künftige Straßenbau darf nur nach umfassender demokratischer und ökologischer Bewertung unter Einbeziehung von Bürger:innenräten, Umweltschutz- und Verkehrsinitiativen stattfinden.

Wir fordern:
– Stoppt den Bundesverkehrswegeplan!
– Baustopp aller natur- und klimaschädigenden Straßenbauprojekte!
– Kein Weiterbau der A100!
– Rad, Bus und Bahn statt Autowahn!

>> Konzertprogramm 2022

Autobahn, Arr: Lebenslaute

Franz Schubert: Sinfonie h-moll (unvollendete) 1. Satz

Joseph Haydn: Weh, das Gewitter naht (aus „Vier Jahreszeiten“)
Uli Klan: Seid Sand, Text: Günther Eich (Uraufführung)
Ja mein Automobil – Blumen und Steine, Arr: Lebenslaute

Die freie Republik (für Ella)

Felix Mendelssohn-Bartholdy: Abschied vom Walde, Text: Joseph v. Eichendorff

Rio Reiser: Wann, Arr: Heiner Wiedenfeld, Marianne Schneider

W.A. Mozart: Violinkonzert Nr. 5, letzter Satz: Rondo

Dmitri Schostakowitsch: Walzer

>> Wir suchen auch dieses Jahr…

Lebenslaute freut sich über weitere Musiker*innen aller Chor- und Orchesterstimmen sowie insbesondere Aktionsunterstützer*innen. Wir bitten alle, die sich musikalisch beteiligen wollen, schon vor dem Probenwochenende ihren Instrumenten- und Chorpart zu üben! Noten werden rechtzeitig zur Verfügung gestellt.

Teile uns bitte mit: Was brauchst Du, um mitmachen zu können (Kinderbetreuung, spezielle Hilfen u.ä.)? Wie möchtest Du Dich beteiligen (Instrument(e), Stimmlage(n), geliebte Orga-Tätigkeiten)?

Kontakt und Anmeldung: lebenslaute2022@riseup.net