2015 Rheinisches Braunkohlerevier: Andante an der Kante

+ Pressekontakt: Tel: 01578 711 4306, presse@lebenslaute.net +

Aktion | Fotos | Medienberichte | Material | Aufruf | Konzertprogramm | Wir suchen

Musikalische Baggerblockade am rheinischen Braunkohletagebau

Aktionskonzert. Am 23.08.15 blockierte Lebenslaute von 17:30-22:30 Uhr den Braunkohletagebau Hambach mit klassischer Musik. Über fünf Stunden lang standen alle Räder still. Bereits am Morgen hatte sich RWE aufgrund der angekündigten Proteste gezwungen gesehen, die Baggerarbeiten auf der ersten Ebene einzustellen. Als Orchester und Chor um 17:30 Uhr in das Gelände eindrangen und kurze Zeit später mit dem Konzert begannen, musste auch das Hauptförderband gestoppt werden.
Wir solidarisieren uns mit den AktivistInnen vor Ort, die in Bürgerinitiativen und im Hambacher Wald/Wiese beharrlich gegen den Wahnsinn/Unsinn des Kohleabbaus protestieren. Insbesondere unterstützen wir Ende Gelände, eine Massenaktion Zivilen Ungehorsams, die eine Woche zuvor ebenfalls im Rheinischen Kohlerevier stattfand.

Vorherige Auftritte der Aktionsgruppe:
Vorkonzert in der „Grundschule im Park“, Kerpen-Buir: Freitag, 21.08., 19:00 Uhr.
Demonstration vor der Konzertaktion
ab Kerpen-Manheim, Marktplatz: Sonntag, 23.08., 11:30 Uhr.

Schluss mit Atom und Kohle! (Aufruf)
Ökologische und politische Analyse (Rede).

 

 .

>> Aktionsbericht

Vorkonzert
Am Freitag, 21.08.15, kamen fast 100 Zuhörerinnen und Zuhörer in die Aula der Grundschule Kerpen-Buir, wo wir unser Vorkonzert aufführten. Mit 70 OrchestermusikerInnen und ChorsängerInnen stellten wir im Rahmen einer „öffentlichen Generalprobe“ unser Programm vor, welches wir am Sonntag bei Kundgebung, Demo und beim Baggerstoppen im Braunkohletagebau aufführen wollen. Unser Konzert wurde mit tosendem Applaus begeistert aufgenommen. Wir solidarisierten uns in unserer Rede mit den Menschen, die am vergangenen Wochenende in einer großen Aktion Zivilen Ungehorsams den Tagebau bei Garzweiler und die Kohlebahn besetzt hatten.

Aktion
s. Pressemitteilungen und Medienberichte


 

>> Fotos

Fotos stehen zur freien Verfügung bei Nennung der UrheberIn. Hohe Auflösung bei Anklicken der Bilder. Siehe auch R-mediabase (z.B. Grubengang) und Sonntags-Post.

Beginn der Konzertblockade  von Lebenslaute (Orchester und Chor), 23.08.2015 18:00 Tagebau Hambach, Foto: lebenslaute

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lebenslaute auf dem Weg zum Bagger, Tagebau Hambach, Sonntag 23.8., 17:41

Ankunft der Lebenslaute am Bagger, Sonntag 23. August, 17:42

 

 

Lebenslaute im Konzert, Tagebau Hambach, Sonntag 23. August, 18:22

Lebenslaute im Aktionskonzert, Tagebau Hambach, Sonntag 23. August, 18:23

Lebenslaute im Aktionskonzert, Tagebau Hambach, Sonntag 23. August, 18:23

Polizei lauscht dem Aktionskonzert aus der Ferne, Tagebau Hambach, Sonntag 23. August, 18:24

 

 

 

 

 

 

 

RWE-Mitarbeiter wird zum Tanz aufgefordert beim Walzer von Schostakowitsch, Tagebau Hambach, 23. August, 18:28

Walzer auf dem Förderband, Tagebau Hambach, Sonntag 23. August, 18:31

 

 

 

 

 

 

 

 

RWE Radlader rast zwischen Pressegruppe und Aktivistin durch, Tagebau Hambach, Sonntag 23. August, 19:00

Walzer zum Konzertabschluß, Tagebau Hambach, Sonntag 23. August, 19:24

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lebenslaute beendet die Baggerblockade aufgrund starken Regens, Tagebau Hambach, Sonntag 23. August, 22:22

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lebenslaute spielt verhaftete AktivistInnen frei, Vor der Polizeiwache in Bergheim, Montag 24. August, 2:26

Abschlusslied mit den freigelassenen AktivistInnen, Polizeiwache Bergheim, Montag 24. August, 2:38

.

.

Vorkonzert Orchester & Chor, 21.08.2015, Foto: H. Perschke

 .

 

 .

>> Medienberichte

Aktionsberichte
Klimacamp (Min. 10’06/16’58-19’32 der Abend-Radioshow „Wir mischen uns ein“), Radio F.R.E.I., 30.08.15
Protestorchester Lebenslaute (5’42-Beitrag der Mittags-Radiosendung „Nachdurst“), Kölncampus, 27.08.15
Folgen des Braunkohle-Bergbaus (Video 8’25-12’11), WDR „Lokalzeit aus Köln“, 26.08.15 – nicht mehr online
Eindrücke von der Lebenslaute-Aktion, attac Herford, 26.08.15
Mit Cello und Flöte unter Tage, Junge Welt, S. 4 (Onlineversion mit Foto), 25.08.15
Protestaktion: Kritik wird laut, Radio Erft, 24.08.15
Kohleproteste, Wirtschaftswoche Green Economy (in WiWo-Green-Presseschau), 24.08.15
80 Musiker protestieren im Tagebau, Radio Rur, 24.08.15
RWE schaltet nach Protest von Braunkohle-Gegnern kurzzeitig Bagger aus, WDR “NRW kompakt”, 24.08.15
Tagebau stundenlang besetzt, WDR-Studio Aachen Regionalnachrichten, 24.08.15
Braunkohle-Protest „Andante an der Kante“, WDR aktuell, 24.08.15
Andante an der Kante – Lebenslaute im Tagebau Hambach (2’26-Video), experimentellerrand, 24.08.15
Andante an der Kante (6’33-Video), graswurzel.tv, 24.08.15
Lebenslaute: Andante an der Kante (22’15-Video), R-mediabase.eu, 25.08.15
Musikalisch die Bagger blockiert, taz, 23.08.15, Ergänzung 24.08.15
Mit Musik gegen Bagger protestiert (+36-Fotos-Bilderalbum “Demo”), WerbePost (SonntagsPost Frechen), 24.08.15
Einbruch im Tagebau Hambach – Braunkohle-Gegner wollen Bagger weggeigen, Express, 23.08.15
Braunkohle-Gegner rücken mit Ketten und Musik vor, Aachener Zeitung / dpa, 23.08.15
Aktivisten legen Tagebau schon wieder still, klimaretter.info, 23.08.15
Aktivisten dringen erneut in Braunkohle-Tagebaugelände ein, dpa-Meldung in Focus Online, 23.08.15
Erneute Proteste von Braunkohle-Gegnern am Tagebau Hambach, Kölner Stadt-Anzeiger, 23.08.15
Erneute Proteste von Braunkohle-Gegnern am Tagebau Hambach, Rhein-Erft-Rundschau, 23.08.15
Aktivisten dringen erneut in Braunkohle-Tagebaugelände ein, Die Welt, 23.08.15
Protestkonzert in Manheim (Video 11’33-13’07), WDR “Aktuelle Stunde”, 23.08.15 – nicht mehr online
Andante an der Kante. “Lebenslaute” konzertieren am RWE-Tagebau (15’02-Video), newscan, 23.08.15
Erneute Proteste von Braunkohle-Gegnern im Rheinland bei RWE, faz.net, 23.08.15
Erneute Proteste von Braunkohle-Gegnern im Rheinland bei RWE, wallstreet-online.de, 23.08.15
Protest und Polizeieinsatz am Tagebau, Das JÜLiCHt, 23.08.15
Hambacher-Forst-Aktionsticker zur Lebenslaute-Aktion u.a. (auch english/francais/espagnol), 23.-24.08.15

Wenige ausgewählte Artikel zur Vorwochenaktion „Ende Gelände
Am Innenminister perlt alles ab, taz, 27.08.15
Kritik an Kooperation mit RWE, taz, 19.08.15
Aufs falsche Pferd gesetzt, taz, 16.08.15

Vorberichte zur Lebenslaute-Aktion
Braunkohle-Gegner planen morgen neue Proteste, Rheinische Post online, 22.08.15
Musik, Protest und Aktivisten am Tagebau, Radio Rur, 22.08.15
Hambach: “Ziel ist eine Konzertblockade“, klimaretter.info, 21.08.15
Andante an der Kante – Musikalische Baggerblockade, wortkulturen.de, 21.08.15
Protest mit klassischer Musik, Werbe-Post Kerpen (Seite 5), 19.08.15
Möglichkeiten einer Gegendemonstration bzw. Verhindern einer Blockade, Facebook-Post, 18.08.15
Proteste gegen Braunkohle fortgesetzt, Deutsche Welle, 17.08.15
Brennpunkt Braunkohle, graswurzelrevolution 398 vom April 2015

 

 .

>> Material

Spontanes Aktionsgedicht:
Today is the day I went down the mine

Redebeitrag:
Rede zum Vorkonzert, 21.08.15
Rede zur Auftaktkundgebung, 23.08.2015

Pressemitteilungen:
Lebenslaute probt den Widerstand, 26.06.2015
Einladung der Presse zu Vorkonzert und Aktion, 17.08.2015
Vorkonzert zu Andante an der Kante, 20.08.2015
Lebenslaute Vorkonzert großer Erfolg, 22.08.2015
Chor und Orchester besetzen spielend Braunkohletagebau, 23.08.2015
Lebenslaute-Konzertblockade verlief erfolgreich, 23.08.2015

 

 .

>> Aufruf  (Text auf deutsch + english call-to-act in newsletter archive + Downloads)

Andante an der Kante

Der Braunkohle-Tagebau und die sich anschließende Verstromung beeinträchtigen die Gesundheit, gefährden das Leben und verändern das Klima. Gemeinsam mit der Atomkraft ist es eine überholte Form der Energiegewinnung. Jede neue Betriebsgenehmigung und die Pläne zur Fortführung der Tagebaue bis 2070 verhindern die begonnene Energiewende.

In Deutschland gibt es vor allem drei Braunkohle-Abbaustellen: Die riesigen Reviere Lausitz (bei Cottbus/Hoyerswerda/Zittau, Konzern Vattenfall) und Rheinland (bei Inden/Garzweiler/Hambach, Konzern RWE) sowie das Mitteldeutsche Revier (Südraum Leipzig). Lebenslaute wird in diesem Jahr die im Rheinischen Revier geplanten Aktionen unterstützen.

Braunkohlefeinstaub ist giftig. Er enthält u.a. Uran, Quecksilber und andere Schwermetalle. Beim Braunkohleabbau wird er aufgewirbelt, in den angrenzenden Kohlekraftwerken mit der Verbrennungsluft ausgeblasen und in den umliegenden Gemeinden verteilt. In den betroffenen Regionen trägt er maßgeblich zur Feinstaubbelastung bei, die nicht nur in Deutschland eines der größten Umweltprobleme darstellt.

Tagebaue zerstören Lebensraum. Hunderte von Quadratkilometern werden umgegraben, der Grundwasserspiegel der Region wird deutlich abgesenkt. Millionen von Bäumen werden vernichtet. Die Bergbaufolgelandschaft gefährdet die Wasserqualität. Im Rheinischen Revier wurden 40.000 Menschen zwangsumgesiedelt, um den Baggern Platz zu machen. Einige der Betroffenen leiden nachhaltig an diesen traumatischen Erfahrungen. Allein die Verbrennung der Rheinland-Kohle verursacht einen CO2-Ausstoß von 100 Millionen Tonnen jährlich. Das sind 10% der Treibhausgasemissionen in Deutschland. Treibhausgase führen zu weiterer Erderwärmung, dem Anstieg des Meeresspiegels und der Vernichtung von Lebensraum weltweit.

Die großen Energiekonzerne und die kapitalistische Profitlogik haben die Politik fest im Griff. Deshalb verlassen wir uns nicht auf Lobby-Arbeit oder Wahlen. Nur eine Woche nach „Ende Gelände“, einer Massenaktion Zivilen Ungehorsams gegen den Braunkohletagebau (14.-16.08.15), wollen wir mit Orchester und Chor die vielen lokalen Initiativen unterstützen, die bereits seit Jahrzehnten gegen den Braunkohle-Wahnsinn kämpfen. Lebenslaute will am 23./24.08.15 mit einem Konzert einen der riesigen Bagger an der Abbruchkante blockieren und den Betrieb mit einer musikalischen Nachtwache stören. Wir fordern:

Sofortiger Stopp des Braunkohle-Tagebaus!
Dezentrale, komplett regenerative Energieerzeugung jetzt!

 

Lebenslaute Flyer 2015

Aufruf-Flyer ansehen und verlinken (Webversion farbig): deutsch (ca. 800 KB).
Aufruf-Flyer selbst nachdrucken (Druckversion, “high-res”-hochauflösend): deutsch.
+ Aufruf-Textfile auf deutsch und englisch/english.

Meldet Euch gerne, wenn Ihr den Aufruftext in andere Sprachen als Deutsch und Englisch übersetzen wollt.

Auftrittstermine-Flyer: Plakate und beidseitige Postkarten
LL2015_Flyer_Vorderseite_A6 (8 MB)
LL2015_Flyer_Textseite_A6
(0,5 MB)

 .

 

 .

>> Konzertprogramm

Texte und Kommentare zur Musik

G.Ph. Telemann: Chöre & Arien des “Morgen” aus “Die Tageszeiten” TWV 20:39 (1757), Text: F.W. Zachariae, Text der Tenor-Arie (urspr. Sopran-Arie “Allmacht groß”): Lebenslaute 2009/2015
L. von Beethoven: 1. Satz “Erwachen heiterer Gefühle bei der Ankunft auf dem Lande: Allegro ma non troppo” der 6. Sinfonie op. 68 F-Dur “Pastorale” (1808)
—Kleine Chorsuite— mit den Sätzen
1. D. Donaldson, D. Long, S. Roche, J. Roddick: “Misty Mountains Cold” (“Hobbit”-Film 1, 2012), Text: J.R.R. Tolkien
2. F. Schubert: “Das Dörfchen” D598² (=D641) für Männerstimmen und Gitarre, Text: G.A. Bürger
3. W. Brannasky, Chorsatz: F. Scheyhing, A. Keller: “Immer mehr Land” (1997), Text: W. Spielvogel
4. F. Glück, Satz: F. Silcher (op. 7/2->60/3): “In einem kühlen Grunde” (1826->1853), Text: Lebenslaute 2015
T. Medek: 3. Satz “Staustufen” der 2. Sinfonie “Rheinische” (1986)

H. Wolf: “Der Feuerreiter” HWW 151 (1888/1892) für Chor und Orchester, nach dem Gedicht von E. Mörike
H. Distler: “Es geht ein’ dunkle Wolk herein” (1932 nach einem alten Lied), Text Strophen 2-5 (v. 5): Lebenslaute
K. Weill: “Hosiannah Rockefeller” (aus “Happy End”, 1929), Text: B. Brecht
D. Schostakowitsch: “Walzer Nr. 2″ aus der “Suite für Jazzorchester Nr. 2″ (1938)
H. Schütz: Psalmlied “Wie nun, ihr Herren” SWV 155 (1628), Text: C. Becker nach Psalm 58

Erst im Tagebau:  F. Berwald: 2. Satz “Andante” der 2. Sinfonie D-Dur “Capricieuse” (1842)

sowie selbstorganisiert und spontan Folk, Improvisieren, Kammermusik, Kanons, Mantren, verschiedene Soli, Tanzeinlagen und der Vortrag eines bei der Aktion entstandenen englischsprachigen Gedichts “Today is the day“, seitens des Tagebaubetriebs Hambach erschallte in den ersten Stunden eine warnende Lautsprecher-Durchsage und Sirenengeheul der “RWE Power” als Dauerschleife

 .

.

 

 .

>> Wir suchen…

Wir suchen für Folgeaktionen weiterhin übefreudige SängerInnen, Orchester-Musiker_innen und sehr gerne auch Unterstützer*innen (Camp, Küche, Computer, Kinderbetreuung)!  Ihr alle könnt uns gern verstärken, solange ihr uns vorab kontaktiert und euch auf eine Bezugsgruppen-Aktion mit Zivilem Ungehorsam einstellt und musikalische vorbereitet.

Wir bitten alle, die sich musikalisch beteiligen wollen, schon vor dem Vorbereitungs- und Probenwochenende und spätestens für die Aktionswoche ihren Instrumenten- und Chorpart gut einzuüben! Noten werden rechtzeitig zur Verfügung gestellt. Bitte meldet euch immer vorher, damit ihr die grundlegenden Materialien und Informationen bekommt und logistisch-musikalisch eingeplant werdet.

MusikerInnen und andere Interessierte können sich unabhängig von den Aktionswochen auf unseren zweisprachig deutsch-englischen E-Mail-Newsletter (bis 12-mal jährlich) eintragen oder Vorschläge für zukünftige Aktionsthemen und -orte schreiben.