Berlin/Potsdam & Umland

Regionalgruppe „Berlin, Potsdam und drumrum bis jwd“ seit etwa 2007

Kontakt über region.berlinbrb@lebenslaute.net oder lebenslaute2018@riseup.net

Proben jeden 3. Sonntag im Monat – Genaueres auf Anfrage

Aktuell:

21. April 2018: Musik zum 73. Jahrestag der Befreiung des KZ Uckermark

Weitere Aktionen für 2018 sind sehr konkret in Planung

http://www.aktionsbuendnis-brandenburg.de/.wwWeit

Zurückliegendes unter anderem:

21. März 2018: 85 Jahre Tag von Potsdam: Kein Neubau der Potsdamer Garnisonkirche!

3. Oktober 2017: Keine Wiedervereinigung mit dem Krieg – Friedensmusik in der Kriegs-Übungsstadt Schnöggersburg, Truppenübungsplatz Collbitz-Letzlinger Heide

Pfingsten 2016: Lebenslaute in der Lausitz

Sonntag, 8. Mai 2016: Blockade in Demmin

Nazis mit klassischer Musik erfolgreich ausgebremst!
– Gleiches Video mit besserem Ton –

Samstag, 10. Oktober: Stop TTIP und CETA!

Musizieren im Hauptbahnhof, Berlin – danach Demoteilnahme

Samstag, 6. Juni 2015: Neuruppin:

Aufruf: Schöner leben ohne Nazis – Vielfalt ist unsere Zukunft
http://www.neuruppin-bleibt-bunt.de/

http://www.aktionsbuendnis-brandenburg.de/

Freitag, 8. Mai 2015: Demmin:

8. Mai 2015: Naziaufmarsch verhindern – 70 Jahre Befreiung vom Faschismus
und Ende des 2. Weltkrieges – wo stehen wir heute?
Aufruf des Aktionsbündnisses 8. Mai Demmin: Demmin bleibt bunt
http://demminnazifrei.blogsport.de/
https://friedensfestdemmin.wordpress.com/

Samstag, 21. März 2015, 13 Uhr Spreewaldplatz, Berlin-Kreuzberg:

Demonstration am Globalen Tag gegen Rassismus

7.4.2014: Für eine reguläre Gesundheitsversorgung aller Menschen – unabhängig vom Aufenthaltsstatus!

26.2.2014: Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!„: Aktionstag gegen den Waffenhandel

Mit Panzerattrappen, Chorgesang und Transparenten demonstrierten zahlreiche Rüstungsexportgegner_innen am
26.2.2014 in Berlin vor dem Reichstag. Sie forderten, ein generelles Verbot von Rüstungsexporten in Artikel
26,2 des Grundgesetzes aufzunehmen und Flüchtlingen die Grenzen zu öffnen.

Samstag, 18.1.2014: Magdeburg nazifrei

Wir folgten dem Aufruf des Bündnisses „Magdeburg Nazifrei“, den Naziaufmarsch in Magdeburg zu verhindern.

Sonntag, 15.12.2013: Demo: Wir sind alle Oranienplatz und Wir bleiben Alle!

Freitag, 22.11.2013: Benefiz für die Flüchtlings- und Asylarbeit

Katholische Kirche St. Christophorus, Nansenstraße 4-7 in Berlin-Neukölln:
Kleinkunstabend (u.a. mit Lebenslaute). Einlass 18:45 Uhr, Beginn 19:30 Uhr

Samstag, 19.1.2013: Demo in Berlin: Wir haben Agrarindustrie satt!:

Auch dieses Jahr gab es wieder eine große Demonstration für eine bessere Landwirtschaft.
10 bis 11 Uhr: Begrüßung der ankommenden Demonstrant_innen am Hbf, u. a. mit der Bauernkantate von J. S. Bach, umgedichtet von G. Büntzly (s. imslp.org), danach:
11 Uhr: Offizieller Auftakt Berlin Hbf/Washingtonplatz,
12 Uhr: Demonstration zum Kanzleramt

Samstag, 12.1.2013: Magdeburg Nazifrei:

Am 12. Januar ruft das Bündnis „Magdeburg Nazifrei“ dazu auf, den Naziaufmarsch in Magdeburg zu verhindern. Offizieller Treffpunkt ist der Magdeburger Hauptbahnhof um 9 Uhr.

Dienstag, 18.12.2012: Global Day of Action for the Rights of Migrants, Refugees and Displaced People:

Am 18. Dezember finden im Rahmen des zweiten Global Day of Action for the Rights of Migrants, Refugees and Displaced People Protestaktionen in über 20 Ländern weltweit statt, dieses Mal mit dem Motto: We migrate to live, no more deaths, no more missing people!
Der Treffpunkt für die Berliner Kundgebung ist der Washingtonplatz am Hauptbahnhof um 17 Uhr.
Mit Theater, akustischer Livemusik (Lebenslaute) und Redebeiträgen von: Refugee Protest Camp.Oranienplatz – http://refugeetentaction.net/, Boats4People – www.boats4people.org, Bündnis gegen Rassismus – http://buendnisgegenrassismus.org/, FelS – http://fels.nadir.org/de, Roma- Center – http://www.roma-center.de/

Aktionstag in der Colbitz-Letzlinger Heide, 15.9.2012:

Musikalische Begleitung der Pflanzung eines Baums der BI Offene Heide für Erika Drees an der Zufahrtsstraße zum GÜZ sowie Konzert auf einer Kreuzung auf dem Truppenübungsplatz im Rahmen des Aktionstag des WarStartsHere-Camps (12.-17. beim TÜP Altmark nördl. von Magdeburg)

-> Krieg beginnt hier – der Widerstand auch!

Am 15.9.2012 fand der Aktionstag „War starts here“ am Gefechtsübungszentrum (GÜZ) in Letzlingen, ca. 40 km nördlich von Magdeburg statt. Das GÜZ liegt in der Colbitz-Letzlinger Heide, dem größten zusammenhängenden Heidegebiet Mitteleuropas. Mittendrin in diesem Gebiet ist der Bau einer Übungsstadt für urbane Gefechte mit 500 Gebäuden, Industrieanlagen, Straßen, einem Elendsviertel und einer U-Bahn Station von 2012 bis 2017 geplant.

Am Aktionstag nahmen auch Musiker_innen der Gruppe „Lebenslaute“ teil. Zunächst begleiteten sie am Vormittag musikalisch die Baumpflanzaktion der Bürgerinitiative „Offene Heide“ an der Zufahrtsstraße zum GÜZ. Anschließend verbrachte die siebenköpfige Gruppe vier Stunden auf dem Gelände des Truppenübungsplatzes, von dem sie schließlich von einem gut 25köpfigen Polizeiaufgebot entfernt und in Polizeigewahrsam nach Magdeburg gebracht wurde. Erst nach Mitternacht wurden die Musiker_innen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Von Norden her hatte die Gruppe am frühen Nachmittag den Platz betreten. Nach einem langen Fußweg gab es eine Pause, die zu einer Probe in einem bewaldeten Teil des Platzes genutzt wurde.

Danach drangen die sieben noch tiefer ins Gelände ein und begannen ihr Konzert auf einer großen Kreuzung mitten auf dem Truppenübungsplatz. Es erklang ein barockes Quartett von Johann Friedrich Fasch, als die Musiker_innen von Bundeswehr und Polizei entdeckt wurden.

Gegen 17:45 Uhr erzwang ein angespannt wirkender Polizeieinsatzleiter eine Programmänderung: Während Personalienfeststellung, Taschen- und Leibesvisitation durch das zahlenmäßig ca. vierfach überlegene Polizeiaufgebot mussten die Musiker_innen auf reine Gesangsstücke umstellen, da sie am Gebrauch ihrer Instrumente gehindert wurden.

Nach einer Unterbrechung des Konzerts durch lange Fahrten in Einsatzfahrzeugen zur Schranke Nr. 7 am Platzrand, während derer die Instrumentalist_innen und Sänger_innen einzeln untergebracht waren, wollte die Polizei sich noch immer nicht von ihnen trennen. Die Musiker_innen blieben umzingelt, setzten ihr Konzert jedoch nach einer weiteren Programmänderung fort, während sich der Einsatzleiter bemühte, ausreichend Fahrzeuge für den Gefangenentransporte zu organisieren. Die Polizei blieb unkooperativ und erzwang nach und nach die Abgabe der Instrumente – in einem Fall wurde dafür ein Schmerzgriff angewandt. Nach den Instrumenten wurden die Musiker_innen auch ihrer Noten und Rucksäcke, beim Eintritt in den Gefangenentransporter dann auch der Schnürsenkel und Gürtel beraubt. Sie waren nun auf ihr auswendig gelerntes Vokalrepertoire angewiesen, was jedoch bis zur Ankunft auf der Magdeburger Polizeiwache ausreichte. Die Sammelzelle, in der die weiblichen Gruppenmitglieder untergebracht wurden, zeichnete sich durch einen ausgeprägten Halleffekt aus, konnte jedoch gegen 0:30 Uhr dank eines engagierten anwaltlichen Einsatzes verlassen werden.

Erst vor zwei Wochen hatte „Lebenslaute“ eine große, bundesweit organisierte Konzertblockade vor der Waffenfabrik Heckler & Koch durchgeführt. Wann und wo ein nächster Auftritt stattfinden wird, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Internetseite www.lebenslaute.net wird jedoch laufend aktualisiert.

 

… und:

1.5.2012: Beteiligung an der Blockade gegen den Neonazi-Aufmarsch in Wittstock an der Dosse

24.3.2012:  Beteiligung an der Blockade gegen den Neonazi-Aufmarsch in Frankfurt/Oder

21.1.2012: „Wir haben es satt“-Demo „Bauernhöfe statt Agrarindustrie“ (Berlin): u. a. Aufführung der umgedichteten Bauernkantate von J.S. Bach, Chorpartitur + 2 Stimmen von G. Büntzly: im imslp.org

24.9.2011: Beteiligung an der Blockade gegen den Neonazi-Aufmarsch in Neuruppin

19.2.2011: Beteiligung an der Blockade gegen den Neonazi-Aufmarsch in Dresden umbruch-bildarchiv.de/…/190211dresden

22.1.2011: „Wir haben es satt“-Demo „Nein zu Gentechnik, Tierfabriken und Dumping-Exporten“ (Berlin): u. a. Aufführung der umgedichteten Bauernkantate von J. S. Bach, Chorpartitur + 2 Stimmen von G. Büntzly im imslp.org

16.12.2010: Mahnwache gegen den Castortransport von Karlsruhe nach Lubmin: Musizieren vor dem Bahnhof bei Schnee und Eiseskälte! (Biesenthal bei Berlin)

8.+9.11.2010: Beteiligung an den Blockaden in Gorleben und Harlingen gegen den Castortransport (Wendland)

3.10.2010: Störung des öffentlichen Festes der Bundeswehr auf dem Truppenübungsplatz Altmark in der Colbitz-Letzlinger-Heide („Offene Heide“ nördlich von Magdeburg)

Transparent nach der Aktion

ein Aktionstransparent danach

18.9.2010: Bundesweite Anti-Atom-Großdemo: Konzert im Hauptbahnhof (Berlin) ausgestrahlt.de

1.5.2010: Beteiligung an der Blockade gegen den Neonazi-Aufmarsch zum 1. Mai an der Bornholmer Straße (Berlin)

24.4.2010: Anti-Atom-Menschenkette von Krümmel nach Brunsbüttel (Elbufer ab Hamburg) ausgestrahlt.de

26.3.2009: Instrumentalquartett vor dem Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg zur Begrüßung der Bombodrom-Gegner_innen vor dem 25. Prozess zum Truppenübungsplatz Wittstock (Berlin)

3.10.2008: „Tag des Flüchtlings“ – Mahnwache zum Gedenken an die Todesopfer der EU-Außengrenzen (Potsdam)